Topbanner

Mit Latein als zweiter Fremdsprache zur „Allgemeinen Hochschulreife“

Im Schuljahr 2017/18 wird kein Latein mehr an unserer Schule für die Schüler der 12. Klassen angeboten! Angeboten werden die Fremdsprachen: Französich und Spanisch

Die „Allgemeine Hochschulreife“ berechtigt zu einem Studium an allen Universitäten und Hochschulen. Voraussetzung ist der Nachweis einer zweiten Fremdsprache.
Wer diesen Nachweis bis jetzt noch nicht erbringen konnte, hat die Möglichkeit, diesen an der FOS/BOS zu erlangen.
Nach § 73 (1) FOBOSO können Schüler der Jahrgangsstufe 13 oder Bewerber mit dem Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife der BOS durch den Nachweis der notwendigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife erwerben. Diese Möglichkeit besteht auch für Schüler und Absolventen der FOS 13.

Angebot der 2. Fremdsprache an der FOS/BOS Freising
An unserer Schule werden im Schuljahr 2016/17 wie bisher Französisch und Latein als zweite Fremdsprache angeboten. Der Unterricht (FOS und BOS) erfolgt in den Jahrgangsstufen 12 und 13, wobei in der 13. Jahrgangsstufe die Note 4 (mit mindestens 4 Punkten) erreicht werden muss. Die Jahresfortgangsnote der 13. Jahrgangsstufe ist zugleich die Abschlussnote (Zeugnisnote).
Daneben kann der Nachweis der 2. Fremdsprache auch über eine Ergänzungsprüfung erbracht werden.

Der Lateinunterricht an der FOS/BOS Freising
Der Lateinunterricht in FOS und BOS kann ohne Vorkenntnisse besucht werden. Er führt in zwei Schuljahren mit je 4 Wochenstunden zur Niveaustufe „gesicherte Kenntnisse“; diese Stufe entspricht dem „Kleinen Latinum“.
Freilich besteht für Schüler mit geringen lateinischen Vorkenntnissen in Wortschatz und Grammatik, die z.B. den Lateinunterricht in der Unterstufe des Gymnasiums besucht haben, eine gewisse Erleichterung. Der Unterricht orientiert sich jedoch an den Anfängern, so dass die Neueinsteiger bei kontinuierlicher Mitarbeit das Niveau problemlos erreichen können.
Im Unterricht werden auch grundlegende Begriffe der deutschen Grammatik repetiert.
Wem es schon im Englischen Freude macht, in der fremden Sprache gewandt zu sprechen, für den ist sicher Französisch die bessere Wahl.
Ziel des Lateinunterrichts ist es nicht primär, sich lateinisch auszudrücken. Der Unterricht soll vielmehr dazu führen, lateinische Texte – unter Verwendung von Hilfsmitteln – verstehen zu können. Die im Unterricht verwendeten Texte geben aber auch einen Einblick in die antike Welt der Griechen und Römer; so werden das Alltagsleben, die Struktur der Gesellschaft, die antike Philosophie und Technologie, aber auch die Politik einer imperialen Großmacht behandelt.
Dabei verwenden wir in der Spracherwerbsphase das Schulbuch „Latinum B“ und das dazugehörige Grammatikheft.
Im zweiten Halbjahr der 13. Klasse lernen wir in der Begleitlektüre verschiedene Autoren wie z.B. Caesar, Cicero oder Seneca kennen, wobei allerdings erleichterte Texte und zweisprachige Textausgaben herangezogen werden.
Dazu kommen lokalhistorische Texte aus Freising; bei einer Exkursion sollen auch ausgewählte lateinische Inschriften entschlüsselt werden.

Richard Schnell
Wolfgang Obermaier

 

latein

Wappen der Stadt Freising am Rathaus
S•PQ•F steht für Senatus Populusque Frisingia

Weitere Informationen finden Sie auf der Informationsplattform für Berufliche Oberschulen.