Topbanner

2. Fremdsprache (Französisch, Latein, Spanisch)

Mit den folgenden Informationen hoffen wir, Ihr Interesse an einer zweiten Fremdsprache wecken zu können. Bei weiteren Fragen zu einer Fremdsprache wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Fachbetreuerinnen (Französisch Fr. Schmidbauer / Latein Fr. Raschka / Spanisch Fr. Popp).

Kurzbeschreibung

Mit dem erfolgreichen Besuch in einer zweiten Fremdsprache als Wahlpflichtfach in der 12. und 13. Jahrgangsstufe der FOS und BOS erwerben Sie in Verbindung mit der bestandenen Abschlussprüfung die allgemeine Hochschulreife. Mit dieser sind Sie berechtigt sich an einer Universität für jeden gewünschten Studiengang, unabhängig von der besuchten Ausbildungsrichtung, einzuschreiben. Die zweite Fremdsprache wird wie bisher vierstündig in den Jahrgangsstufen 12 und 13 unterrichtet. Mit der Wahl einer 2. Fremdsprache werden zwei der vier Stunden des Wahlpflichtbereichs der FOS angerechnet. In der BOS sind mit der Wahl der 2. Fremdsprache alle Wahlpflichtstunden abgedeckt.

An der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Freising stehen Französisch, Latein und Spanisch als Wahlpflichtfach zur Auswahl.

Was erwartet Sie in Französisch und Spanisch?

Der Fremdsprachenunterricht setzt keine Vorkenntnisse voraus und orientiert sich im Abschlussniveau an der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.  

Mit dem Erwerb und der Vertiefung von Fremdsprachenkompetenzen eröffnen sich die Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Oberschule einen direkten Zugang zu anderen Kulturräumen und Ausdrucksmöglichkeiten. Ihre Sprachenkenntnisse ermöglichen ihnen Kommunikation über den Sprachraum der eigenen Muttersprache hinaus, wodurch sie ihren Handlungsspielraum im Privatleben ebenso wie im Studium und im Beruf erweitern.

Der Unterricht der Modernen Fremdsprachen (Französisch, Spanisch) verfolgt grundsätzlich einen kommunikativen Ansatz und vernetzt erworbene Inhalte und Fertigkeiten auf vielfältige Weise miteinander. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zur Bewältigung lebensweltlicher Kommunikationssituationen in der Fremdsprache zu befähigen. Damit die Schülerinnen und Schüler sprachlich erfolgreich handeln können, muss Wissen aufgebaut, müssen Fähigkeiten ausgebildet und Fertigkeiten sowie die Bereitschaft zur Kommunikation entwickelt werden.

Charakteristisch für den Fremdsprachenunterricht ist der kontinuirliche Kompetenzerwerb. Die systemaische Entwicklung von Kompetenzen erfolgt in den Bereichen:

  • Kommunikative Kompetenzen (Hör- und Hörsehverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben und Sprachmittlung, Verfügen über sprachliche Mittel aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache, Intonation und Orthographie)
  • Interkulturelle Kompetenzen (Auseinandersetzung mit den spezifischen Denk- und Lebensweisen, Werten, Normen und Lebensbedingungen fremder Kulturen und dem kritischen Vergleich mit eigenen Sichtweisen und Wertvorstellungen)
  • Text- und Medienkompetenzen (Strategien und Verfahren zum aufgabenbezogenen Erschließen von Texten und verschiedenen weiteren Medien)

 

Was erwartet Sie in Latein?

Allgemein

  • Unterricht, der auf Anfänger ausgerichtet ist
  • schrittweise Vermittlung der Kompetenz, lateinische Texte verstehen und übersetzen zu können
  • Keinerlei Schwierigkeiten in Aussprache und Sprechfertigkeit, da die lateinische Aussprache sehr leicht ist und der Bereich der mündlichen Sprechfertigkeit kein Kriterium des Lateinunterrichts ist
  • moderner Unterricht mit zeitlos gültigen Inhalten

Inhaltlich

  • Texte zu einer Vielfalt interessanter Themen, z.B. Liebe, Tod, dem Weg zum Lebensglück, aber auch zu für uns relevanten politischen und historischen Entwicklungen → kritische Auseinandersetzung mit menschlichen Verhaltensweisen und Weltanschauungen
  • Ein Blick „hinter die Kulissen“ unserer europäischen Kultur in Vergangenheit und Gegenwart
  • Vertieftes Sprachverständnis im Deutschen
  • Einblick in die lateinischen Wurzeln unserer Hochsprache (z.B. „Skript“ von lat. scriptum = „das Geschriebene“), aber auch unserer Alltagssprache (z.B. „Fenster“ von lat. fenestra, „Nase“ von lat. nasus und „Alibi“ von lat. alibi = anderswo) und auch des Bayerischen (z.B. „caseus“ → „Kas“ und „radix“ →„Radi“).
  • Verständnis vieler Wörter anderer europäischer Sprachen wie Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Rumänisch: lateinisch „amicus“: ital. "amico", frz. "ami", span "amigo", port. "amigo" und rumän. "amic".
  • Vertieftes Allgemeinwissen, mit dem Sie für Studium und Beruf bestens gewappnet sind
  • Anregung zur Persönlichkeitsbildung:

Orientierung in einer für Sie entscheidenden Lebensphase

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.