Topbanner

Ziele und Inhalte

Hauptziel des Geschichtsunterrichts an der Beruflichen Oberschule ist es gemäß Fachprofil des Lehrplans die gegenwärtige Welt in ihrem historischen Gewordensein zu verstehen und bei den Schülerinnen und Schülern Interesse und Bereitschaft zu entwickeln, als mündige Bürger die zukünftige Entwicklung des eigenen Staates, der sich als Teil der internationalen Staatengemeinschaft begreift, konstruktiv mitzugestalten.

Kompetenzorientierung des Geschichtsunterrichts nimmt daher einen zentralen Stellenwert ein. Im Wesentlichen sind es drei Kompetenzen:

  • Sachkompetenz
  • Methodenkompetenz
  • Orientierungskompetenz

Hauptinhalte in der Jahrgangsstufe 11 FOS bzw. Jahrgangsstufe 12 BOS:

  • Methodische und chronologische Grundlagen
  • Deutschland: Von der Teilung über die Konsolidierung bis zur Wiedervereinigung
  • Umgang mit Demokratie und Diktatur in Deutschland nach 1945
  • Gesellschaftlicher Wandel von 1949 bis in die Gegenwart
  • Internationale Entwicklungen nach 1945


Notwendige Vorkenntnisse

Grundwissen und methodische Grundfertigkeiten aus den Vorgängerschulen sind sehr hilfreich!

Leistungserhebungen

Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben. Sie prüft den Stoff der vorangegangenen maximal 10 Unterrichtsstunden, einschließlich Grundwissen. Berücksichtigt werden die drei taxonomischen Ebenen Wissen, Anwenden und Können sowie Urteilen. Die Auswertung von Quellen verschiedener Art ist Bestandteil der Prüfung. Die Arbeitszeit beträgt 30 Minuten.

Mündliche Noten können entweder durch eine Rechenschaftsablage über den Stoff der letzten Unterrichtsstunde gewonnen werden oder aus Unterrichtsbeiträgen. Auch aus Projekten oder Kurzreferaten können mündliche Noten entstehen.