Topbanner

flagge frankreich wehende flagge 60x90« Salut ! » « Bonjour ! »

An unsere Schule kommen viele Schüler, die bereits erste Kontakte mit Französisch als Unterrichtsfach an Realschule oder Gymnasium oder als Muttersprache geknüpft haben. Natürlich sind bei uns auch absolute Anfänger herzlich willkommen.

An der Fach- und Berufsoberschule Freising wird Französischunterricht auf verschiedenen Niveaus und für unterschiedliche Zielgruppen angeboten:

  • Anfänger ohne Vorkenntnisse zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife

  • Fortgeführtes Französisch (bis 2016/17)

  • Ergänzungsprüfung

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein international anerkanntes Diplom (DELF scolaire und DELF pro) zu erwerben.

 

A) Unterricht in Französisch zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife

Der erfolgreiche Besuch des Unterrichtsfachs Französisch zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife in der 12. und 13. Jahrgangsstufe der BOS und FOS berechtigt unsere Schüler in Verbindung mit der bestandenen Abschlussprüfung, sich an einer Universität für jeden gewünschten Studiengang, unabhängig von der besuchten Ausbildungsrichtung, einzuschreiben.

Der Unterricht umfasst jeweils vier Wochenstunden während des Besuchs der 12. und 13. Klasse. Er setzt keine Vorkenntnisse voraus und orientiert sich im Abschlussniveau an der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife ist in der Jahrgangsstufe 13 mindestens die Note „ausreichend“ (4 Punkte) erforderlich.  

Zentrales Anliegen des Unterrichts ist die Förderung der kommunikativen Kompetenz. Die vier Grundfertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) sollen aufgebaut, kontinuierlich erweitert und durch landeskundliches Wissen ergänzt werden. Kommunikative Kompetenz hat Vorrang vor formaler Sprachbetrachtung und regelgesteuerter Sprachproduktion. Der Unterricht ist so angelegt, dass die Lernenden von Anfang an bestimmte Sprechintentionen verwirklichen können.

 

B) Fortgeführter Unterricht im Fach Französisch

Bis zum Schuljahr 2016/17 haben Schüler der Fachoberschule in der Ausbildungsrichtung Wirtschaft die Möglichkeit, alternativ zu Wirtschaftsinformatik fortgeführten Unterricht im Fach Französisch mit 2 Wochenstunden zu belegen um bereits vorhandene Sprachkenntnisse auf höherem Niveau zu vertiefen.

Da dieser Unterricht auf dem Niveau B1 aufbaut, ist Voraussetzung, dass die Schüler an der Realschule die Abschlussprüfung im Fach Französisch abgelegt haben oder über entsprechende, an anderen Schularten erworbene Französischkenntnisse (z. B. mindestens dreijähriger, versetzungserheblicher Unterricht am Gymnasium) verfügen. Das Fach Französisch muss jeweils mindestens mit der Note 4 abgeschlossen worden sein.

Diese Alternative eignet sich insbesondere für diejenigen Schüler, die Auslandspraktika oder Auslandssemester in ihr Studium integrieren möchten bzw. einen internationalen Studiengang anstreben, oder einfach Spaß am Umgang mit der französischen Sprache und Kultur haben. Auch im Hinblick auf die spätere Berufstätigkeit sind vertiefte Französischkenntnisse von großem Vorteil. 

Der Unterricht baut auf den Bildungsstandards für den mittleren Schulabschluss auf. Zentrales Anliegen des Unterrichts ist die Förderung der kommunikativen Kompetenz. Die vier Grundfertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) werden kontinuierlich erweitert und durch landeskundliches Wissen ergänzt.

Mit Einführung des neuen LehrplanPlus an der Fachoberschule kann die Option fortgeführtes Französisch in der 11. Klasse nicht mehr gewählt werden. Bei genügend großem Interesse besteht aber weiterhin die Möglichkeit, Französisch auf höherem Niveau in der Jgs. 12 und 13 zu belegen. Siehe dazu folgenden Link.

 

C) Ergänzungsprüfung

Schüler mit Vorkenntnissen (mind. 2 Jahre) können bei uns die Ergänzungsprüfung ablegen um die notwendigen Kenntnisse zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife nachzuweisen. Die Prüfung findet in der Jgs. 13 vor den Abschlussprüfungen statt.

Weitere Informationen zur Ergänzungsprüfung.

DELF (Diplôme d’études en langue française)

Seit dem Schuljahr 2014/15 besteht für Schüler der Beruflichen Oberschule erstmals die Möglichkeit, ihre Kenntnisse in Französisch durch ein vom französischen Bildungsministerium vergebenes Diplom anerkennen zu lassen. Diese kostenpflichtige Zertifizierung ist zeitlich unbegrenzt und weltweit gültig. Es stellt bei Bewerbungen eine zusätzliche Qualifikation dar. An der Beruflichen Oberschule werden die Varianten DELF scolaire und DELF pro angeboten, welche allgemeine bzw. berufsbezogene Französischkenntnisse auf verschiedenen Niveaus (A1, A2, B1, B2) zertifiziert. Die Prüfungen werden direkt an der FOS abgenommen.

Informationen zur DELF Prüfung